Willkommen bei ZVPÖ - Zentralverband der Pensionistinnen und Pensionisten Österreichs 

Hier rollt möglicherweise Ihre Pension

  • Freitag, 16. Februar 2024 @ 17:20
Foto: GUNTER PUSCH

Dass den NEOS die umlagefinanzierten Pensionen ein Dorn im Auge sind, ist allseits bekannt. Besonders deren „Un-Sozialsprecher“ Gerald Loacker macht immer wieder negative Schlagzeilen, wenn es um Pensionsansprüche, speziell auch der Menschen mit niedrigen Pensionen – die Mehrheit von ihnen Frauen – geht.

Was sind aber diese Beträge verglichen mit den Milliarden, die aktuell für die Landesverteidigung ausgegeben werden? Dass Loacker schon einmal über diese Milliardenausgaben ein Wort verloren hätte, ist nicht bekannt.

ZVPÖ-Wien: Infos über den „Fond Soziales Wien"

  • Freitag, 16. Februar 2024 @ 12:43
Lokales Mag. Roland König ist am Mittwoch, 28.April 2024 als Gastreferent beim ZVPÖ-Wien eingeladen.

Er gibt uns einen Überblick über soziale Leistungen für Seniorinnen und Senioren in Wien und steht uns für unsere Fragen zur Verfügung.

Kollege Roland König ist derzeit Vorsitzender der Bezirksvertretung und Vorsitzender der „Kommission für Allgemeine Angelegenheiten und Soziales" in Ottakring.

Ort: 1020 Wien, Praterstraße 54/8A
Beginn: 10:00 Uhr

Über interessierte Gäste freuen wir uns!


100 Jahre ZVPÖ - 90 Jahre Februar ’34

  • Mittwoch, 14. Februar 2024 @ 15:48
Über uns
Zum Gedenken an Anni Haider (geb. Ladislav, 1902-1990)

Vielen Menschen ist Anni Haider aus dem Film „Tränen statt Gewehre" *) ; bekannt, in dem sie sich an den Februar 1934 im Goethehof erinnert.

Unter Einsatz ihres Lebens hat sie damals Kontakt zur Zentrale des Schutzbundes auf der anderen Seite der Donau aufgenommen und die Anweisungen an die im Goethehof verschanzten Schutzbündler überbracht.

*) 1983 stand Anni Haider den Filmemacherinnen Karin Berger, Elisabeth Holzinger, Lotte Podgornik und Nadia Trallori für den Dokumentarstreifen Tränen statt Gewehre, der sich insbesondere mit dem Bürgerkrieg im Februar 1934 beschäftigt, zur Verfügung.

Aktiv leben - mitmachen!

  • Samstag, 10. Februar 2024 @ 15:59
Über uns Dazu ladet der ZVPÖ in Wien ein.

Am 9. Februar besuchte der ZVPÖ Wien eine Ausstellung über die „Zerstörung der Demokratie Österreichs von März 1933 bis Februar 1934“ in der Wienbibliothek im Wiener Rathaus .



Die Mythen über das Pensionssystem

  • Mittwoch, 31. Januar 2024 @ 16:27
Unfinanzierbar !
Auflösung des Generationenvertrages !
Ausplünderung der Jungen !
Demographische Falle !

"Diese Mythen über das österreichische Pensionssystem sind vielfältig aber falsch", meint Michael Graber.

Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts

  • Montag, 22. Januar 2024 @ 13:43
Anläßlich des 100-jährigen Bestandes des ZVPÖ, bringen wir ab heute unsere nach wie vor aktuellen Forderungen vor, welche auf unserem Bundestag in Graz im Jahr 2022 beschlossen wurden.

Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.

Der ZVPÖ ist überparteilich, aber nicht unpolitisch. Neben der Vertretung der sozialen Interessen der älteren Generationen ist der Verband seit seiner Gründung für Frieden und Solidarität auch in den internationalen Beziehungen eingetreten. Soziale Sicherheit und sozialer Fortschritt im Allgemeinen und für die älteren Generationen im Besonderen erfordern Frieden. In unserem Verband gibt es noch KollegInnen, die sich an die Gräuel des Zweiten Weltkriegs erinnern. Sie, aber auch alle anderen, sind deshalb zutiefst besorgt über die internationale Entwicklung, in der der Krieg wieder als Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln betrieben wird. Die Kriege in Nahost und jüngst in und gegen die Ukraine – wie schon jene gegen Jugoslawien, den Irak und Libyen in den 1990er und Nuller-Jahren – haben ein Klima geschaffen, in dem Aufrüstung statt Abrüstung, Konfrontation statt Zusammenarbeit, Kriegspropaganda statt Völkerverständigung dominieren und Wirtschaftskriege auf Kosten der Menschen angezettelt werden. Jeder Krieg untergräbt demokratische Rechte und stärkt autoritäre Tendenzen.

Bild von InspiredImages auf Pixabay

Perlen der Toskana und Cinque Terre

  • Donnerstag, 18. Januar 2024 @ 20:31
Mit dem ZVPÖ reisen tut gut!

Auf die Bilder klicken, dann werden sie groß!

Hügelland, tiefgrüne Zypressenreihen, malerische Dörfchen, hervorragende Küche und weltbekannte Weine - all das steht für die Toskana. Zahlreiche Kunstschätze aus verschiedenen Epochen sind ein zusätzlicher Anreiz, diese Region zu besuchen.

Reservierungen unter folgenden Kontakt möglich:
ZVPÖ, 1020 Wien, Praterstrasse 54
Tel: 01-2146573 oder E-Mail: zvpoe@aon.at
Preis p.P. €1010,00,
EZZ: € 145,00 (max 12 Einzelzimmer verfügbar)
(Kurtaxe wird vor Ort selbst bezahlt)
Restplätze können nach Rückfrage bis auf weiteres noch gebucht werden.
Bei Anmeldung ist eine Anzahlung in Höhe von 25% des Gesamtreisepreises fällig
Gültiger Reisepass oder Personalausweis ist erforderlich!

Page navigation