Willkommen bei ZVPÖ - Zentralverband der Pensionistinnen und Pensionisten Österreichs 

Neues Informationsangebot des Ministeriums zu Pflege und Betreung

  • Montag, 4. März 2024 @ 10:00
Auf das Bild klicken, dann wird es groß!

Einer Forderung nach dringender Verbesserung des Informationsangebots für pflegende Angehörige in den ExpertInnengesprächen "„Taskforce Pflege" (2020-2021) folgend, hat „Gesundheit Österreich", im Auftrag des Gesundheitsministeriums, eine komplett neue Informationssammlung erstellt und online gestellt.

Die wundersamen Gewinne der Banken

  • Freitag, 1. März 2024 @ 14:53
Aktuelles Normalerweise hat unsereine/r wenig mit Zinsen und Zinspolitik zu tun. In Zeiten wie diesen, wo die Jahresinflation für 2023 mit 7,3 Prozent ausgewiesen wird und demgegenüber ein Blick aufs Sparbuch 0,x Prozent Zinsen anzeigt, steigt allerdings der Blutdruck enorm.


Wie kann es sein, dass die Ersparnisse fast zur Gänze der Teuerung zum Opfer fallen, d.h. im Ausmaß der Teuerung real abschmelzen?

SeniorInnenführung im Kraftwerk Freudenau

  • Mittwoch, 28. Februar 2024 @ 15:02
Dazu ladet der ZVPÖ Wien am Montag, 25. März 2024 ein.

Treffpunkt:
13:30 Uhr U2 Donaumarina, Bushaltestelle 79A (Richtung Freudenauer Hafenstraße)
oder
13:50 Uhr Bushaltestelle 79 A Kraftwerk Freudenau


Führungsentgelt pro Person: € 7,80
(InhaberIinnen eines Behindertenausweises erhalten 50% Ermäßigung)

Für eine Teilnahme ist eine Voranmeldung erforderlich!
(Bitte rasch anmelden, da Besuchergruppen auf max. 25 Personen begrenzt sind)
E-Mail: johann.hoellisch@gmx.at
Telefonisch o. per SMS: 0676-69-69-001

Laut geltenden Sicherheitsbestimmungen (Bitte im Wortlaut lesen! - Hier klicken) erfolgt das Betreten des Kraftwerkes auf eigene Gefahr und ist Personen mit Herzschrittmachern und sonstigen implantierten elektronischen medizinischen Geräten nicht gestattet, da im Nahbereich von Hochspannungsanlagen elektrische Felder auftreten.

Aliquotierung der Anpassung von Pensionen

  • Dienstag, 27. Februar 2024 @ 10:33
Aktuelles Es ist verfassungskonform, dass für die erste jährliche Anpassung von Pensionen eine Aliquotierung gilt, erklärte der Verfassungsgerichtshof (VfGH) im Dezember 2023.


Pensionsaliquotierung bedeutet, dass es vom Antrittsmonat abhängt, wie hoch dann die Anpassung im ersten (vollen) Pensionsjahr ausfällt. Je später im Jahr man den Ruhestand antritt, umso geringer wird die Erhöhung im Folgejahr. Erfolgt der Pensionsantritt im Jänner, steht die Anpassung in voller Höhe zu, bei späterem Pensionsantritt erfolgt eine Reduktion in Höhe von 10% pro Monat. Für Personen, die im November oder Dezember in Pension gehen, bleibt die Anpassung im Folgejahr gänzlich aus.

Wem gehört die Sozialversicherung?

  • Samstag, 24. Februar 2024 @ 11:56
Gesundheit Auf das Bild klicken, dann wird es groß


Zu diesem auch für uns SeniorInnen spannenden Thema gibt es in naher Zukunft zwei Veranstaltungen, an denen der ZVPÖ beteiligt ist.

AktivLeben Nr 01/2024

  • Donnerstag, 22. Februar 2024 @ 10:00
Die erste Ausgabe unserer Zeitung in diesem Jahr ist auf dem Weg zu ihren LeserInnen!

Die Themen:

Rezeptgebühr auf 7,10 Euro erhöht
Novelle des Pflegefondgesetztes - Pflegereform noch immer nicht in Sicht
Zum Frauengesundheitsbericht
Der Streit über das Pensionsantrittsalter
Pensionsbonus
u.a.m.

Um die aktuelle Ausgabe online zu lesen oder als PDF-Datei herunter zu laden - auf das Bild klicken!

Ein großes Danke an alle die redaktionell, wie auch technisch an der Herstellung und Versendung unserer Zeitung mitgewirkt haben.

Hier rollt möglicherweise Ihre Pension

  • Freitag, 16. Februar 2024 @ 17:20
Foto: GUNTER PUSCH

Dass den NEOS die umlagefinanzierten Pensionen ein Dorn im Auge sind, ist allseits bekannt. Besonders deren „Un-Sozialsprecher“ Gerald Loacker macht immer wieder negative Schlagzeilen, wenn es um Pensionsansprüche, speziell auch der Menschen mit niedrigen Pensionen – die Mehrheit von ihnen Frauen – geht.

Was sind aber diese Beträge verglichen mit den Milliarden, die aktuell für die Landesverteidigung ausgegeben werden? Dass Loacker schon einmal über diese Milliardenausgaben ein Wort verloren hätte, ist nicht bekannt.

100 Jahre ZVPÖ - 90 Jahre Februar ’34

  • Mittwoch, 14. Februar 2024 @ 15:48
Über uns
Zum Gedenken an Anni Haider (geb. Ladislav, 1902-1990)

Vielen Menschen ist Anni Haider aus dem Film „Tränen statt Gewehre" *) ; bekannt, in dem sie sich an den Februar 1934 im Goethehof erinnert.

Unter Einsatz ihres Lebens hat sie damals Kontakt zur Zentrale des Schutzbundes auf der anderen Seite der Donau aufgenommen und die Anweisungen an die im Goethehof verschanzten Schutzbündler überbracht.

*) 1983 stand Anni Haider den Filmemacherinnen Karin Berger, Elisabeth Holzinger, Lotte Podgornik und Nadia Trallori für den Dokumentarstreifen Tränen statt Gewehre, der sich insbesondere mit dem Bürgerkrieg im Februar 1934 beschäftigt, zur Verfügung.

Aktiv leben - mitmachen!

  • Samstag, 10. Februar 2024 @ 15:59
Dazu ladet der ZVPÖ in Wien ein.

Am 9. Februar besuchte der ZVPÖ Wien eine Ausstellung über die „Zerstörung der Demokratie Österreichs von März 1933 bis Februar 1934“ in der Wienbibliothek im Wiener Rathaus .



Page navigation