Willkommen bei ZVPÖ Sonntag, 19. November 2017 @ 15:20

Pensionserhöhung 2018 - Kommentar des ZVPÖ

Mehr Geld im Börsel – für viele aber noch immer nicht ausreichend

In einer ersten Stellungnahme des ZVPÖ Bundessekretärs Herbert Fuxbauer, sagte dieser, „die am 12. Oktober 2017 vom Parlament beschlossene Pensionserhöhung für 2018 heißt zwar mehr Geld im Börsel, für viele Seniorinnen und Senioren reicht das aber noch immer nicht für eine angemessene Lebens-, Pflege- und Gesundheitsvorsorgequalität. Der ZVPÖ war der einzige Verband, der in der Vergangenheit Abschlüsse „nur“ in Höhe der Inflationsrate ablehnte und immer wieder auf die höheren Lebenskosten der älteren Generation hinwies, bzw. eigene Vorschläge wie Sockelbeträge für niedrige Pensionen machte.“

Der Bundessekretär verwies auch auf die stetig vorgebrachte Forderung des Zentralverbandes, den Pensionistenpreisindex (PPI) anstelle des Verbraucherpreisindex (VPI), als Basis für die Pensionserhöhungen heranzuziehen. Ältere Menschen mit sehr geringem Haushaltseinkommen, dürfen von der Politik nicht zurückgelassen werden. Wir werden stets für die Interessen der Benachteiligten dieses Systems eintreten, so Herbert Fuxbauer.